PANO_20140811_174710.jpg

10. Klasse - Lehrplanübersicht

Lehrplanempfehlungen von STEINER (1920-24), HEYDEBRAND (1925, 2009), STOCKMEYER (1955, 1988), CARLGREN (1972, 1986), RICHTER (1995), GÖPFERT (1999), SCHMUTZ (2001), GÖTTE, LOEBELL, MAURER (2009, 2016) und RICHTER (2016, 1995)

STEINER (1920-24)

„Beschreibung der Erde als eines morphologischen und physikalischen Ganzen. In der Geologie müsste man die Erde so beschreiben, dass die ganze Gestaltung der Gebirge eine Art Kreuz ist, die beiden aufeinander sich kreuzenden Ringe, die Ost-West-Richtung und die Nord-Süd-Richtung. – Morphologisches: die Formen der Kontinente; die Entstehung der Gebirge: dasjenige, was ins Physische übergeht; dann die Flüsse. Geologisches, Physikalisches; Isothermen; die Erde als Magnet, nördlicher, südlicher Magnetpol. In dieser Weise morphologisch. Im Anschluss daran Meeresströmungen, Luftströmungen, Passatströmungen, das Erdinnere; kurz, alles was die Erde als Ganzes umfasst.“  (Lehrerkonferenz 17.06.1921) (Steiner 1975c, S. 24)



Zum Verständis der Corioliskraft

Das Verstehen der Corioliskraft zur Erklärung der Ablenkung der Winde bereitet vielen Schülern Verständnisschwierigkeiten. Jakob Holch hat hierzu eine Coriolissandbahn gebaut.

th Holch CorioliskraftDownload 3264 x 2448

 

 

 

 

 

 

 

Videos: