PANO_20140811_174710.jpg

9. Klasse - Lehrplanübersicht


Lehrplanempfehlungen

STEINER (1920), HEYDEBRAND (1925, 2009), STOCKMEYER (1955, 1988), CARLGREN (1972, 1986), RICHTER (1995), GÖPFERT (1999), SCHMUTZ (2001), GÖTTE, LOEBELL, MAURER (2009, 2016) und RICHTER (2016, 1995)

STEINER (1920)

„Ich würde empfehlen, (...) eine vollständige Gliederung der Alpen durchzunehmen. Nördliche Kalkalpen, südliche Kalkalpen, mit allen Flusstälern, die die Grenzen bilden, die Gebirgszüge, die Gliederung, dann Landschaftliches, einiges über die geologische Beschaffenheit, angefangen von den Seealpen bis hinüber zu den österreichischen Alpen durch die ganze Schweiz hindurch. Dabei können Sie in dieser Besprechung der Alpen immer einfließen lassen, dass ja eigentlich in der Erdstruktur eine Art Kreuz vorhanden ist, auf das die äußeren Gebirgsformationen deuten. Setzen Sie die Alpen fort durch die Pyrenäen, dann durch die Karpaten, gehen Sie über durch die waldigen Gebirge, gehen Sie bis zum Altai, so haben Sie einen ausgedehnten Ost-West-Gebirgszug, der, sich unterirdisch fortsetzend, wie ein Ring sich um die Erde schließt, der senkrecht durchkreuzt wird von der Anden-Cordilleren-Richtung, die einen anderen Kreuzring bildet. Sie können zwei kreuzförmig aufeinander stehende Ringe als Struktur der Erde sehr schön den Kindern klarmachen. Sie bekommen dadurch eine Vorstellung, dass die Erde ein innerlich organisierter Körper ist. Das können Sie alles so tun, dass Sie nicht allzu kurze Zeit verwenden. Sie brauchen nicht alles, das ganze geographische Thema auf einmal zu machen.“ (Lehrerkonferenz vom 22.09.1920) (Steiner 1975b, S. 220)



Schwarzwald-Exkursion

Anna Erlinghagen von der Windrather Talschule stellt hier eine schöne Schwarzwald-Exkursion für eine 9. Klasse vor, die die Teilnehmer der Geographie-Fachtagung 2019 zum Teil kennenlernen durften.

MenzenschwandMaterialien (PDFs):

Verlauf und Kosten

Arbeitsblätter Exkursion komplett

Wutachschlucht Flyer

Adressen Unterkünfte

KONUS Gebiet seit 2012

Busplan Wutach

Fahrplan Bus Lenzkirch Wutach 7258

Fahrplan Bus Blumberg-Donaueschingen 7277


Weltkarte der Erdbeben

Weltkarte der zwischen 1961 und 1967 registrierten Erdbeben. F = Flachbeben mit Herdtiefe von 1-100 km, M = mitteltiefe Beben (100-300 km Tiefe), T = Tiefbeben (300-700 km Tiefe), 1 = Tiefseerinnen, 2 = kontinentale Grabenbrüche. (Schmutz 1986, umgezeichnet nach Baranzangi und Dorman 1969.)

th Weltkarte Erdbeben 1961 bis 1967 Schmutz Tetraederstruktur S12 Abb 3

Download in 1984x1199

Aus: Schmutz, Hans-Ulrich: Die Tetraederstruktur der Erde. Stuttgart. 1986. S. 12 (Genehmigung durch den Autor)


Geologische Weltkarte

Geologische Weltkarte, von vielen Autoren zusammengetragen. Auf den Festländern sind folgende Differenzierungen vorgenommen worden: 1 = Junge Aufschüttungsgebiete, Tiefebenen; 2=Junge alpine Faltengebirge (Mesozoikum bis Tertiär); 3 = Herzynische und Kaledonische Rumpfgebirge (Perm und Silur, Devon); 4 = Ablagerungsgesteine aus stabilen Urgesteinssockeln (Kambrium, Präkambrium); 5 = Urgesteinssockel, Granitschilde (Präkambrium); 6 = Junge kontinentale Grabenbrüche (Mesozoikum bis Rezent). Auf den Meeresboden werden unterschieden: 7 = Schelfmeergebiete (0 - 400 m tief); 8 = Meeresbecken (1000 - 4000 m); 10 = Tiefseegräben; 11 = Mittelozeanische Rücken mit «Transform Faults»; 12 = Submarine Bruch-Scher-Systeme; 13 = Ozeanische Krustengesteine, welche sich seit der Oberkreide gebildet haben; 14 = Submarine Plateaus oder Hot-Spot-Vulkanketten.

th Geologische Weltkarte Schmutz Tetraederstruktur S1415 Abb 4

Download in 1404x825

Aus: Schmutz, Hans-Ulrich: Die Tetraederstruktur der Erde. Stuttgart. 1986. S. 14-15 (Genehmigung durch den Autor)


Verbreitung der Vulkane

Verbreitung der sauren, andesitischen bis dazitischen Vulkane in linker Kartenhälfte. Diese seismisch sehr aktiven Vulkane mit kalk-alkalischem bis andesitischem Chemismus liegen vorwiegend in erdgeschichtlich jung gefalteten Gesteinsverbänden; Vulkane der Subduktionszonen nach Rast (1983). Auf der rechten Kartenhälfte sind die seismisch nur schwach aktiven, basischen Effusiv-Vulkane mit alkalibasaltischem bis tholeitischem Chemismus aufgetragen. Diese von Burke und Wilson (1976) als «Hot Spots» bezeichneten Vulkane liegen vorwiegend an Riftzonen oder mitten in ozeanischen oder kontinentalen Platten (Rast, 1983).

th Verbreitung der Vulkane Schmutz Tetraederstruktur S2425 Abb 8

Download in 1173x414

Aus: Schmutz, Hans-Ulrich: Die Tetraederstruktur der Erde. Stuttgart. 1986. S. 24-25 (Genehmigung durch den Autor)


Kompression und Dilatation auf der Erde

Kompression und Dilatation auf der Erde. Auf der linken Kartenhälfte sind die Kompressionsgebiete eingezeichnet, rechts diejenigen der Ausdehnung. Die Pfeile geben die Relativbewegungen der Platten an den Plattengrenzen an, die Zahlen entsprechen den Bewegungsgeschwindigkeiten in cm/Jahr (nach Smith, 1982). K = Kaukasus, J =Japan, H = Honduras, S = Südpol, A = Südatlantik, Bouvet-Inseln, I = Indischer Ozean, SE Mascareene-Plateau, P = Ostpazifik, Osterinseln, N = Nordostsibirien, Z = Symmetriezentrum.

th Kompression und Dilatation Schmutz Tetraederstruktur S2425 Abb 9

Download in 1173x411

Aus: Schmutz, Hans-Ulrich: Die Tetraederstruktur der Erde. Stuttgart. 1986. S. 24-25 (Genehmigung durch den Autor)

Kontinentaldrift

Zum Download auf Bild klicken, dann Rechtsklick und Grafik speichern unter ...

th 1 Unterkambrium   th 2 Obersilur
 th 3 Oberkarbon  th 6 Oberperm
 th 5 Unterjura  th 4 Unterkreide
 th 7 Palozn  th 8 Untermiozn
 th 9 Gegenwart Aus: Schmutz, Hans-Ulrich: Zur Geologie Palästinas.
In: Suchantke, Andreas (Hrsg.): Mitte der Erde: Israel und
Palästina im Brennpunkt natur- und kulturgeschichtlicher
Entwicklungen. Stuttgart. 1996. 2. Auflage. S. 295ff.
(Genehmigung durch den Autor)